Fast ein Vierteljahrhundert Lebensdauer

 

Ein in der KW 31 des Jahres 1995 (Juli 1995) gelieferter Drucksensor an die damalige Firma Krupp Fördertechnik wurde nun nach 24 Jahres an die STS retourniert.

 

Der Sensor hat unter harschem Umweltbedingen auf hoher See zuverlässig seinen Dienst auf ein Schiffskran erfüllt.

 

Bei der Anwendung in Deckkrane mit Schwerpunkt auf Schwerlastkranen kommt es auf Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Langlebigkeit an.

 

Der Grund des Ausfalls war schlussendlich ein mechanischer Ausfall verursacht durch falsche Handhabung.

 

 

 

Die Sensoren messen den Hydraulikdruck und gleichzeitig die Temperatur des Öl´s und liefern neben den geforderten Messungen auch  Informationen für ein „Preventiv-Service“.

 

Wesentlicher Vorteil der Kombisensoren für Druck und Temperatur ist die Erfassung beider Prozessgrößen mit nur einem Druckanschluss.

 

Der Temperaturfühler befindet sich dabei direkt hinter der Membran und damit sehr nahe dem Medium und bietet

 

einen Temperatur-Messbereich von - 50 bis + 150 °C. Alle Verbindungen sind geschweißt und entsprechen der Schutzart IP68.

 

Weitere typische Applikationen der Transmitter sind u.a. im Anlagen- und Maschinenbau, in der Prüf- und Kalibriertechnik, Verfahrenstechnik, Umwelttechnik sowie im weiterem Schiffbau zu finden.

 

 

 

Hohe Langzeitstabilität, Überlastsicherheit und umfassende Medienverträglichkeit.

 

Die Drucksensoren in IP 68 geschützten Edelstahlgehäuse besitzen eine piezoresistive Druckmesszelle. Lieferbar sind Absolut- als auch Relativdruckmessung im Bereich von 100 mbar bis 1000 bar. Die Sensoren zeichnen sich durch eine hohe Langzeitstabilität, eine Überlastsicherheit und umfassende Medienverträglichkeit zu allen gängigen Fluiden, insbesondere Hydraulikflüssigkeiten, Bremsflüssigkeiten, Treibstoffe und dergleichen aus.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0