28. September 2017
Neben der Temperatur zählt der Druck zu den am häufigsten gemessenen physikalischen Grössen in industriellen Anwendungen. Es gibt allerdings verschiedene Masseinheiten für und Arten von Druck. Im Folgenden erklären wir die grundlegenden Begriffe.
25. September 2017
Der Dieseleffekt tritt als Folgeerscheinung von Kavitationen auf. Daher wollen wir zunächst die Entstehungsbedingungen von Kavitationen in Hydrauliksystemen betrachten, bevor wir uns dem Dieseleffekt zuwenden.
25. September 2017
Der Druckanschluss (auch: Prozessanschluss) ist das Element, über das das Prozessmedium auf den Drucksensor geleitet wird. Wie bei den Dichtungen gibt es verschiedene Ausführungen. Wie immer entscheidenden die Anforderungen der jeweiligen Anwendung über die Wahl der passenden Komponenten. Es gibt eine Vielzahl von Druckanschlüssen, um den Bedürfnissen unterschiedlicher Branchen sowie den nationalen Standards unterschiedlicher Länder gerecht zu werden.
25. September 2017
Wasserstoffversprödung bezeichnet einen Verlust von Duktilität im Material. Duktilität beschreibt die Eigenschaft von Materialien, sich unter Belastung plastisch zu verformen, bevor sie brechen. Stahl kann sich je nach Sorte um mehr als 25 Prozent verformen. Materialien, die diese Fähigkeit nicht haben, nennt man brüchig. Auch duktile Werkstoffe können brüchig, also spröde werden. Ist die Versprödung des Materials die Folge von Wasserstoffabsorption, spricht man von Wasserstoffversprödung.
15. September 2017
Die Anforderungen an Druckmessumformer sind in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie in der Biotechnologie und angeschlossenen Industrien (beispielsweise die Verpackungs- und Abfüllindustrie) besonders hoch. Im Folgenden beschreiben wir, was von Anwendern dieser Industriezweige bei der Wahl eines geeigneten Druckmessumformers zu beachten ist. Das Hauptaugenmerk bei der Druckmessung in den oben genannten Industrien liegt natürlich auf der Hygiene.
04. September 2017
Vor dem Hintergrund des Pariser Klimaabkommens von 2015, das eine 80%ige Reduzierung der Treibhausgase bis 2050 fordert, arbeitet die Automobilindustrie fieberhaft auf das Ziel emissionsfreie Fahrzeuge (auch Null-Emissions-Fahrzeuge) hin. Jedoch wird sich der seit mehr als einem Jahrhundert zum Einsatz kommende Verbrennungsmotor nicht über Nacht in Luft auflösen; das zwingt die Industrie, neue Technologien zur Reduzierung der Emissionen von Verbrennungsmotoren zu erforschen.
04. September 2017
Umgebungstemperaturen haben einen grossen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit und Genauigkeit von Drucktransmittern. Besonders arktische Temperaturen stellen hierbei eine Herausforderung dar. Bei der Druckmessung auf piezoresistiver Basis dienen auf eine Siliziummembrane eindiffundierte Halbleiter als Dehnmessstreifen. Wirkt ein Druck auf die Membran, verformen sich diese Dehnmessstreifen und es kommt zu einer Widerstandsänderung. Diese Änderung ergibt letztlich den ermittelten Druck.
04. September 2017
Die hydrostatische Druckmessung ist eine der zuverlässigsten und einfachsten Methoden zur Füllstandsüberwachung in flüssigkeitsführenden Tanks. Im Folgenden erklären wir, wie die hydrostatische Füllstandsüberwachung funktioniert und was dabei von Anwendern zu beachten ist. Bei der hydrostatischen Füllstandsüberwachung wird die Füllhöhe einer Flüssigkeit in einem Behältnis gemessen. Dabei wird die Gewichtskraft gemessen, die auf den am Boden des Behälters installierten Druckmessumformer wirkt.
04. September 2017
Bei der Füllstandsüberwachung ist auf eine ausreichende Erdung der Pegelsonden zu achten, um gravierende Schäden zu verhindern. Ist diese unzureichend oder nicht vorhanden, kann dies drei gravierende Effekte nach sich ziehen. 1. Aufgrund eines ungenügenden Potentialausgleichs in leitenden Medien wie Wasser tritt Korrosion ein. Dies ist ein schleichender Prozess, der bei Langzeitanwendungen zu beobachten ist. Die Spannungsunterschiede zwischen dem Sensor und der umgebenden Flüssigkeit führen zu
04. September 2017
In so gut wie allen Anwendungen, die im Zusammenhang mit Kompressoren, Turbinen und Motoren stehen, kommt es zu Vibrationen, die natürlich auch auf die Messsensorik wirken. Ohne entsprechende Vorkehrungen, kann dies die Funktionalität der eingesetzten Druckmessumformer beeinträchtigen. Die Auswirkungen von Vibrationen auf Drucksensoren können gravierend sein: Einerseits kann durch Überlagerung das Messsignal gestört werden. Überträgt sich die Schwingung auf das Ausgangssignal, erhalten Anwende

Mehr anzeigen