Artikel mit dem Tag "Füllstandsüberwachung"


04. September 2017
Die hydrostatische Druckmessung ist eine der zuverlässigsten und einfachsten Methoden zur Füllstandsüberwachung in flüssigkeitsführenden Tanks. Im Folgenden erklären wir, wie die hydrostatische Füllstandsüberwachung funktioniert und was dabei von Anwendern zu beachten ist. Bei der hydrostatischen Füllstandsüberwachung wird die Füllhöhe einer Flüssigkeit in einem Behältnis gemessen. Dabei wird die Gewichtskraft gemessen, die auf den am Boden des Behälters installierten Druckmessumformer wirkt.
04. September 2017
Bei der Füllstandsüberwachung ist auf eine ausreichende Erdung der Pegelsonden zu achten, um gravierende Schäden zu verhindern. Ist diese unzureichend oder nicht vorhanden, kann dies drei gravierende Effekte nach sich ziehen. 1. Aufgrund eines ungenügenden Potentialausgleichs in leitenden Medien wie Wasser tritt Korrosion ein. Dies ist ein schleichender Prozess, der bei Langzeitanwendungen zu beobachten ist. Die Spannungsunterschiede zwischen dem Sensor und der umgebenden Flüssigkeit führen zu
16. August 2017
Dem Thema Genauigkeit gilt Anwendern oftmals das Hauptaugenmerk beim Kauf eines Drucksensors. Damit ist eine Vielzahl genauigkeitsrelevanter Begriffe verbunden, die wir an anderer Stelle bereits erläutert haben. Genauigkeit ist jedoch nur ein Teilaspekt eines weiteren Begriffs, der in Datenblättern zu Druckmessumformern auftaucht: Gesamtfehler. Im Folgenden klären wir auf, wie diese Angabe in Datenblättern zu verstehen ist und welche Rolle sie bei der Wahl des passenden Drucksensors spielen soll